Am Brexit liegt es diesmal nicht

Foto: Die Puppen Charles und Diana im Lager

Im November waren Charles und Diana im Bonner Haus der Geschichte angekommen. Dort hätten sie sich schon Anfang Dezember der Öffentlichkeit präsentieren sollen. Jedoch: Die Ausstellung „Very British! Ein deutscher Blick“ wurde leider verschoben.

Es lag nicht an den Brexit-Verhandlungen, nicht an Theresa May oder den Tories, nicht am Britischen Unterhaus oder den Abgeordneten der Labour Party. Auch die Queen hatte keinen Einspruch erhoben.

Aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen erfuhr ich, dass es technische Schwierigkeiten seien, die die Aufbauten der Ausstellung verzögerten. Was sich dahinter verbirgt? London schweigt, Brüssel auch.

Doch in Bonn weiß man mehr – es gibt einen neuen Termin: Die Ausstellung „Very British! Ein deutscher Blick“ soll nun am 9. Juli 2019 eröffnet werden. Ich werde auf jeden Fall noch einmal rechtzeitig darauf hinweisen.

Bis dahin müssen Charles und Diana sich noch ein wenig im Lager des Hauses der Geschichte gedulden. Aber wer weiß: Vielleicht ist es ja dort derzeit kuscheliger als auf so manchem Inselstaat in der Nordsee.